28.08.2017 07:00 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles Heft, Startseite

Wie viel Kraftfutter ist für Lämmer sinnvoll?

Wie viel Kraftfutter in der Lämmermast wirtschaftlich sinnvoll ist, liegt nicht alleine am Preis. Auch die Qualität und die Kosten des Grundfutters und die Milchleistung der Mütter spielen eine wichtige Rolle.

Foto: Ringdorfer

Der Markt verlangt typischerweise Schlachtlämmer, die 40 bis 45 kg wiegen und vier bis fünf Monate alt sind. Ausschließlich mit Grundfutter ist diese Leistung nicht möglich. Wie viel und welches Futter die Lämmer dazu brauchen, ist abhängig von der Qualität des vorhandenen Grundfutters und dem genetischen Potenzial der Lämmer und Muttertiere. Natürlich spielen auch die Futterkosten eine tragende Rolle bei der Fütterungsplanung, ebenso wie die gewünschten Produktionsziele. Die erste und wichtigste Futterkomponente in der Lämmermast ist die Muttermilch. In den ersten fünf Wochen ist sie das Hauptnahrungsmittel des Lammes. Versuche mit mutterloser Aufzucht haben gezeigt, dass ein Lamm täglich bis zu 2,5 Liter Milchaustauschertränke (180 g Milchaustauscher je Liter Wasser) aufnimmt, wenn es dazu die Möglichkeit hat. Das bedeutet, dass die Milchleistung der Mutter von ganz besonderer Bedeutung für das Wachstum der jungen Lämmer ist.

Leistungsbedarf abdecken

Ein Lamm kann natürlich nur eine begrenzte Menge an Futtervolumen täglich aufnehmen. Wie viel Futter gefressen wird, hängt stark von der Art des Futters ab. Besteht die Ration aus voluminösen, rohfaserreichen Futtermitteln, fressen die Tiere insgesamt bis zu 15 % weniger Trockenmasse. Mit 20 kg Lebendgewicht kann ein Lamm rund 0,6 kg Trockenmasse aufnehmen. Mit 30 kg sind es bereits 1,2 kg und mit 40 kg rund 1,5 kg Trockenmasse. Die Ration muss dabei stets den Erhaltungsbedarf und den Bedarf für die gewünschte Leistung (tägliche Zunahme) abdecken. Der Erhaltungsbedarf ist jener Bedarf, der zur Aufrechterhaltung aller wichtigen Lebensfunktionen im Körper dient, er ist abhängig vom Lebendgewicht des Tieres. Ein 30 kg schweres Lamm hat einen Erhaltungsbedarf von 4,23 MJ ME und 51 g Rohprotein. Dieser Bedarf kann sogar mit einem Kilo Trockenmasse eines minderwertigeren Heus (später Erntezeitpunkt) abgedeckt werden. Es dürften sich sogar noch 100 g Tageszunahmen ausgehen. Der Leistungsbedarf hängt von den erreichten Tageszunahmen ab. Pro 100 g täglicher Zunahme braucht man 3,03 MJ ME und 43 g Rohprotein.

Wie sich der Kraftfutteranteil auf die täglichen Zunahmen und den Futterbedarf auswirken lesen Sie im vollständigen Artikel in Schafe & Ziegen aktuell 5/2017.