27.04.2017 10:30 Alter: 2 yrs
Kategorie: Startseite

Verdacht auf Wolfsangriff in Tirol

Sechs tote und ein verletztes Schaf sind die Bilanz einer möglichen Wolfsattacke im Stubaital. Ob es wirklich ein Wolf war, wird die genetische Analyse zeigen.

Foto: MarcelClemens/shutterstock.com

Drei tote und vier verletze Schafe wurden im Stubaital im Gemeindegebiet von Fulpmes gefunden. Drei der verletzten Schafe mussten getötet werden. Laut Martin Janovsky, Beauftragter des Landes für große Beutegreifer ist nach einem Lokalaugenschein der Meinung, der Täter könnte ein Wolf sein. Sicher weiß man das erst nach der Analyse der genetischen Proben. Die Ergebnisse der weiterführenden Untersuchungen werden in etwa drei Wochen vorliegen. Sicher ist nur eines: Luchs und Bär kommen als Angreifer nicht in Frage. Den Schafhaltern wird empfohlen, ihre Tiere über Nacht in den Stall zu bringen. Außerdem sollten die Herden regelmäßig kontrolliert und Auffälligkeiten an die Landesveterinärdirektion gemeldet werden.

Vor rund zwei Wochen berichteten Mitarbeiter der Kühtaier Bergbahnen von einer Wolfssichtung. Die gefundenen Spuren im Schnee konnten allerdings nicht eindeutig dem Wolf zugeordnet werden. Weitere Schadensmeldungen gab es bislang nicht.

 

Quelle: meinbezirk.at