22.10.2018 17:00 Alter: 57 days
Kategorie: Startseite

Schafbauer Sepp Eisl gewinnt CeresAward als Biolandwirt des Jahres

Schafmilchbauer Sepp Eisl vom Wolfgangsee holte sich den Sieg in der Kategorie „Biolandwirt“ beim Ceres-Award 2018 in Berlin. Es ist die wichtigste Auszeichnung für Landwirte im deutschsprachigen Raum.

Foto: Agrarheute_Timo Jaworr

Am Abend des 18. Oktober 2018 wurde Sepp Eisl aus Abersee am Wolfgangsee bei der „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin mit dem CeresAward als „Biolandwirt des Jahres“ ausgezeichnet. Der Ceres Award gilt als bedeutendster Preis für Landwirte im gesamten deutschsprachigen Raum. Gemeinsam mit seiner Frau Christine führt er seit über 30 Jahren seine Landwirtschaft mit Milchschafhaltung und Direktvermarktung. In der eigenen Hofkäserei verarbeitet Familie Eisl die Milch ihrer 140 Ostfriesischen Milchschafe zu naturbelassenen Produkten wie Frischkäse, Joghurt, Fruchtmolke und seit 2017 auch zu Schafmilcheis. Sepp Eisl hat in seiner Käserei den ersten Speiseeis-Pasteur Österreichs, der mit Solarwärme betrieben werden kann. Zudem wird am gesamten Betrieb ausschließlich Ökostrom verwendet. „Ich bin überwältigt und überglücklich, diese große Auszeichnung nach Österreich holen zu dürfen. Es ist eine große Ehre und eine Bestätigung für unsere Arbeit“, freut sich Sepp Eisl über den Award. „Ich möchte hiermit jungen Hofnachfolgern Mut machen, dass man mit einem landwirtschaftlichen Betrieb viele Chancen hat, wenn man selbst initiativ wird. Auch dann, wenn es vielen Außenstehenden am Anfang nicht so erfolgsversprechend erscheint“, so der Biolandwirt. Bereits zum fünften Mal wurde der CeresAward verliehen. Mehr als 180 Landwirte haben sich in diesem Jahr für den Award beworben.