15.03.2021 06:00 Alter: 218 days
Kategorie: Aktuelles Heft, Startseite

Saatgut Marke Eigenbau

Artenreiches und standortangepasstes Grünland sichert langfristig den Ertrag von Wiesen. Wie der Bauer das Grünland mit Mist von eigenen Tieren und Heublumensaat kostengünstig erhalten kann, verrät dieser Beitrag.

Foto: Magnes

Fast alle unsere Grünlandpflanzen sind daran angepasst, gefressen zu werden, um anschließend, in einer Düngerportion verpackt, wieder an einem geeigneten Standort zu landen. Man spricht hier von „Endozoochorie“. Diesen Vorgang können Sie selbst in Gang setzen, indem Sie durch Verteilen von Mist auf Wiesen umherziehende Weidetiere ersetzen. Wer noch mit Mist arbeitet, sollte Ende Mai, Anfang Juni, vor der ersten Mahd seine Wiesen untersuchen und nach den noch nicht gänzlich aufgearbeiteten Mistrückständen suchen: Es ist erstaunlich, wie viele Sämlinge sich aus den kleinen Mistportionen entwickeln! An eine gute alte Tradition sollte an dieser Stelle und passend zur Nachsaatzeit im Frühjahr erinnert werden: den Einsatz von Heublumen zur Bereicherung oder Neuanlage von Wiesen. Welche Techniken es dazu gibt erfahren Sie in der Rubrik "Alm und Grünland" im neuen Heft von Schafe&Ziegen aktuell! Hier gratis Probeheft bestellen.