18.02.2019 09:45 Alter: 149 days
Kategorie: Aktuelles Heft, Startseite

Laktierende Schafe richtig füttern

Was „richtig“ bedeutet, was Sie dazu wissen müssen und wie Sie eine passende Ration zusammenstellen, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Foto: Ringdorfer

Egal ob Milchschafe oder Mutterschafe mit einem oder mehreren Lämmern, sie brauchen eine besondere, leistungsgerechte Versorgung mit allen Nährstoffen. Das Ziel ist eine möglichst hohe Milchleistung, sei es, um die Milch zu verkaufen oder ein rasches Wachstum der Lämmer zu erreichen. Die Leistung ist das Ergebnis der genetischen Veranlagung und der Umweltbedingungen. Es gilt, das genetische Potenzial durch optimale Umweltbedingungen möglichst ganz auszuschöpfen. Zu den Umweltbedingungen zählt neben einer optimalen Haltung (Stallklima, Stallplatz) und einem guten Gesundheitszustand vor allem die Fütterung. Leistung, Bedarf, Nährstoffgehalt der Futtermittel und Futteraufnahme sind die vier wichtigen Kenngrößen für die richtige Fütterung. „Richtig“ füttern heißt in diesem Fall „leistungsgerecht“. Die Ration muss auf die erbrachte Leistung abgestimmt sein. Das setzt zunächst voraus, dass die Leistung bekannt ist. Dies ist im Stadium der Laktation relativ einfach. Die Milchschafhalter messen die Milchmenge, alle anderen sehen die Anzahl der Lämmer, die versorgt werden müssen. Ein Mutterschaf mit Zwillingen sollte in den ersten zwei bis drei Wochen nach der Ablammung mindestens zwei bis drei Liter Milch geben. Reicht die Versorgung mit Nährstoffen über die Ration dafür nicht aus, sind die Schafe in der Lage, Körperreserven zu mobilisieren, d. h. die notwendige Energie wird durch den Abbau von Körperfett gewonnen. Wenn dieser Zustand allerdings zu lange andauert, kann es auch gefährlich werden: Durch den Abbau von Fett entstehen Ketonkörper, die sich in der Leber einlagern und diese schädigen – es kommt zur sogenannten Ketose. Das passiert bei Schafen vielfach schon vor der Ablammung. Daher ist die richtige Versorgung im letzten Trächtigkeitsabschnitt besonders wichtig.

Im vollständigen Artikel in Ausgabe 2/2019 finden Sie Tipps zur Versorgung hochträchtiger und laktierender Schafe sowie praktische Rationsbeispiele.