21.06.2016 08:00 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles Heft, Startseite

Joghurt selbst gemacht

Für den Einstieg in die Milchverarbeitung ist Joghurt das optimale Produkt. Mit etwas Übung können Sie ein hochwertiges Produkt herstellen, das vielfältig verfeinert werden kann – und das ganz ohne große Investitionen.

Foto: Lapina Maria/shutterstock.com

Joghurt aus Schaf- oder Ziegenmilch zeichnet sich durch einen klaren Geschmack, gute Bekömmlichkeit und eine lange Haltbarkeit aus. Voraussetzungen für diese Merkmale sind Sauberkeit bei der Herstellung, gute Milch, eine aktive Kultur und die richtige Temperaturführung. Joghurt und dessen Nebenerzeugnisse sind Produkte, die eine sehr gute Wertschöpfung der Milch ermöglichen. Sie können problemlos auch als Nebenlinie in einem auf Käse ausgerichteten Betrieb hergestellt werden. Darüber hinaus lässt sich aus Joghurt durch das Verschöpfen und das Abtropfen der Molke eine Vielzahl leckerer Produkte herstellen. Für die Herstellung von Joghurt braucht man bei kleinen Mengen kein professionelles Equipment, es eignet sich daher besonders für kleine und mittlere Betriebe, die ihre Wertschöpfung aus der Milch erhöhen wollen.

Fehler vermeiden
Das Wichtigste bei der Joghurtherstellung ist die richtige Temperatur während des Beimpfens und Bebrütens. Für Wasserbad oder Kochkiste ist
daher ein gutes Thermometer unverzichtbar. Ist das Joghurt zu flüssig, war die Bebrütungstemperatur zu niedrig oder die Anfangstemperatur zu hoch. Erschütterungen beim noch warmen Joghurt vermeiden, da es sonst nicht fest wird.

Wie die einzelnen Schritte der Joghurtherstellung aussehen und was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Schafe & Ziegen aktuell 4/2016.