23.06.2016 08:00 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles Heft, Startseite

Grünland richtig bewerten und nutzen

Wer seine Weiden und Wiesen optimal pflegen und nutzen will, muss den Bestand richtig einschätzen können. Dazu gibt es einige Faustregeln, die es zu beachten gilt.

Foto: Sebastian Knight/shutterstock.com

Jeder Grünlandbauer sollte seine Wiesen und Weiden regelmäßig kontrollieren und deren Zustand, Ertrag und ihre Futterqualität anhand des Bestandes bewerten können. Wer die wichtigsten Pflanzen des Bestandes erkennt, kann die Qualität des Grünlandes einschätzen und daraus die richtigen Maßnahmen für die Bewirtschaftung setzen. Die erste Begehungsrunde auf den Wiesen und Weiden sollte im Frühjahr während des Vegetationsstadiums des „Spitzens“ erfolgen.


Im Grünland gibt es drei Artengruppen: Gräser, Kräuter und Leguminosen. Die Gräser sollten rund 60 %, Kräuter und Leguminosen je etwa 20 % ausmachen. Bei einer Begehung können die Wiesen und Weiden im Vegetationsstadium
„Schossen oder Ähren-/Rispenschieben“ nach ihrem Artengruppenverhältnis bewertet werden.

Wie man die Qualität des Grünlandes richtig einschätzt und woran man den optimalen Nutzungszeitpunkt erkennt, erfahren Sie im vollständigen Artikel in der aktuellen Ausgabe von Schafe & Ziegen aktuell 4/2016.