22.03.2016 11:09 Alter: 4 yrs
Kategorie: Startseite

Zu Ostern gehört Lammfleisch

Gerade zu Ostern ist das Lamm ein Thema auf dem Speiseplan, in dieser Zeit wird doppelt so viel verkauft als unterm Jahr. Die verschiedenen Teilstücke des Lammes sind besonders bekömmlich.

Foto: studiogi/shutterstock

Ein knappes Kilo (Verbrauch 2014: 1,2 kg) Schaf- und Ziegenfleisch isst der Österreicher im Durchschnitt in einem Jahr, so auch in Salzburg (1,1 kg). Besonders beliebt ist es zu Ostern. Allein der Salzburger Schafzuchtverband vermarktet 800 Lämmer um die Osterzeit, hauptsächlich über die großen Handelsketten. Erkennen kann man das Fleisch aus Österreich im Handel am AMA-Gütesiegel. Das Fleisch, das die Bauern über den Landesschafzuchtverband verkaufen, trägt die Marke „Salzburger Berglamm“.

Leitfaden für Lammgenießer
Das Lammfleisch ist sehr bekömmlich, es belastet wenig, erzeugt kein Völlegefühl und hat eine diätetische Wirkung. Viele Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß und Aminosäuren bringen Abwechslung auf den Speiseplan.

Schlögel: Im Ganzen ideal zum Braten, als Schnitzel oder Lamp-Leg-Chop auch zum Grillen oder Backen.
Rücken: Zum Braten im Ganzen oder aufgeschnitten als Steak, gegrillt als Kotelett.
Hals: Eine Delikatesse als Braten im Ganzen.
Brust: Daraus werden Ripperl oder Gulasch.
Stelze: Im Ganzen gebraten, geschmort oder gekocht, auch für Eintopf toll.
Innereien: Die Leber zum Braten oder Grillen, die Zunge zum Kochen.

 

Autor: Birgit Lang